UNSERE

LEISTUNGEN

IHR

VORTEIL

BERATUNG IM

IT-RECHT

WIR UNTERSTÜTZEN SIE U.A. DURCH:

  • Überprüfung und rechtliche Gestaltung von Websites oder Onlineshops
     

  • Beratung der Marketingabteilungen für rechtssicheres Onlinemarketing und Absicherung gegen Wettbewerbsverstöße
     

  • Erstellung und Überprüfung von Softwareverträgen
     

  • Erstellung und Verhandeln von Service-Verträgen
    und Service-Level-Agreements z.B. mit Dienstleistern
     

  • Beratung bei rechtlichen Fragen bei BigData, IoT-Projekten, Blockchain, Künstlicher Intelligenz mit Vorschlägen zur Vertragsgestaltung
     

  • Unterstützung von Betriebsräten und Arbeitgeber bei Betriebsvereinbarungen rund um die IT und Compliance
     

  • Unterstützung der Compliance Abteilung bei der Einführung von Hinweisgebersystemen, in welchen wir als Ombudsmann für Whistleblower fungieren.
     

  • Wir kennen Europäisches IT- und Datenschutzrecht, korrespondieren und verhandeln in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Auch in Türkisch und Portugiesisch können wir helfen.

Wir beraten Sie etwa bei der Umsetzung von Software-Projekten mit ASP (Application Service Provider), SaaS, Apps, etc.. Wir unterstützen bei der rechtlichen Absicherung von Online-Plattformen, RZ-Dienstleistern, Cloud-Anbieter, IoT und KI und vieles mehr.

SFRP_Blog_Button_edited.png
 

IHRE FRAGEN: UNSERE EXPERTEN

Im Dickicht IT-Recht, unter sich ständig und rasant verändernden Bedingungen, verliert man schnell den Überblick darüber, was aktuell noch rechtens ist.

Gerne stehen wir dann zuverlässig und schnell an Ihrer Seite!

COACHING VON BETRIEBLICHEN UND EXTERNEN DSBs

Im Unternehmen sind Sie Ansprechpartner für knifflige Fragen rund um den Datenschutz und sind sich regelmäßig unsicher bei datenschutzrechtlichen Bewertungen?

Sie müssen Mitarbeiter schulen, externe Dienstleister prüfen, Risiken nach dem Standarddatenschutzmodell bewerten und schlagen sich mit der Vorgabe Speicherbegrenzung herum und haben im Grunde zu wenig Zeit?

IN VERBINDUNG

BLEIBEN

MIT

SICHERHEIT

  • Unsere Besprechungen, Meetings mit Ihnen sind Inhalte einer fachkundigen Ausbildung, entsprechend erhalten Sie Fortbildungsnachweise.
     

  • Wir kennen Europäisches Datenschutzrecht, korrespondieren in Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Auch in Türkisch und Portugiesisch können wir helfen.
     

  • Wir formulieren Antworttexte bei Betroffenenanfragen.

COACHING

ANGEBOT
DATENSCHUTZ-BEAUFTRAGTE

UNSER ANGEBOT AN SIE:

  • Sie erhalten sofortige Unterstützung bei aktuellen Fragestellungen. Sie rufen an und diskutieren datenschutzrechtliche oder datenschutzorganisatorische Aufgaben.
     

  • Sie fordern Formulierungsmuster, Textbausteine an, erhalten spezifisch angepasste Vereinbarungen, Richtlinien, Vertragsentwürfe, Mustertätigkeitsberichte.
     

  • Sie erhalten Feedback bei gestalteten Vertragsentwürfen, hören Änderungsvorschläge, lesen Verbesserungsmöglichkeiten.
     

  • Schulungen werden gemeinsam vorbereitet, Unterlagen gemeinsam entworfen, im Bedarfsfall unterstützen wir Sie als Referent, auf jeden Fall erhalten Sie Schulungsfolien.
     

  • Sie werden unterstützt bei dem Thema AVV, bei der Einführung oder Prüfung der VVT, bei dem Thema Risikobewertung und DSFA, ebenfalls bei der Umsetzung der Vorgabe Speicherbegrenzung, etc..
     

  • Fragestellungen werden mit Empfehlungen und Lösungsansätzen zur weiteren Verwendung für Sie beantwortet.

  • Wir führen für Sie auch Prüfungen der Sachverhalte bei Bedarf nicht nur nach der deutschen, sondern auch nach anderen europäischen Gesetzgebungen durch.
     

  • Bei wichtigen Verhandlungen, z.B. mit Verbundunternehmen, ausländischen Partnern, etc. werden Sie unterstützt.
     

  • Sie erhalten Updates, Infos zu aktuellen Gesetzesänderungen oder Rechtsprechung, die für Ihr Unternehmen Auswirkungen hat.
     

  • Sie erhalten die für Ihr Unternehmen angepassten Informationen zu diversen Datenschutzthemen zur Weitergabe an Mitarbeiter, BR, Kunden, etc..

 

WAS KOSTET

SIE UNSERE EFFIZIENTE UNTERSTÜTZUNG

IHRES DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN?

Unsere Unterstützung Ihres Datenschutzbeauftragten berechnen wir nach Aufwand zum ermäßigten Stundensatz von

170,00 Euro zzgl. UST.

Sie geben ein bestimmtes Zeitkontingent pro Monat pauschal frei, kommen wir darüber, holen wir gesonderte Freigabe ein.

Weitere Vergütungsmodelle besprechen wir sehr gerne persönlich. 

Unsere Zusammenarbeit ist jederzeit kündbar.

Unsere Leistungen im Bereich externer Datenschutz im Rahmen dieses Angebots umfassen:

TÄTIGKEIT 

ALS 

DATENSCHUTZ-BEAUFTRAGTE

  • Unterrichtung und Beratung der verantwortlichen Stelle. Dabei wird die verantwortliche Stelle unterrichtet und beraten hinsichtlich der Pflichten nach der GVO und den nationalen Vorschriften zum Datenschutz, insbesondere zu Strategien zum Schutz personenbezogener Daten oder der Zuweisung von Zuständigkeiten.
     

  • Überwachung der Einhaltung der GVO
     

  • Wir überwachen die Einhaltung der GVO und der anderen relevanten Datenschutzvorschriften sowie der Strategien des Verantwortlichen für den Schutz personenbezogener Daten einschließlich der Zuweisung von Zuständigkeiten, der Sensibilisierung und Schulung der an den Verarbeitungsvorgängen beteiligten Mitarbeiter und der diesbezüglichen Überprüfungen.
     

  • Wir beraten und schulen Ihre Beschäftigten hinsichtlich ihrer Pflichten nach den Vorschriften der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DS-GVO). Sehr gerne in Präsenzschulungen oder online mit unserem eigenen E-LearningTool.
     

  • Unterstützung der Informationssicherheitsverantwortlichen/-beauftragten
     

  • Beratung zur Datenschutz-Folgeabschätzung 
     

  • Beratung zur Sicherheit der Verarbeitung nach den Vorgaben der Art. 24 und Art. 32 GVO
     

  • Beratung zur Auftragsdatenverarbeitung und Prüfung der Auftragsverarbeiter nach den Vorgaben des Art. 28 GVO
     

  • Wir unterstützen zu den Transparenzvorschriften der Art. 13 und Art 14 DSGVO
     

  • Beschwerden, die mit der GVO oder nationaler Vorschriften zum Datenschutz in Beziehung stehen, werden von uns bearbeitet.
     

  • Wir sind Anlaufstelle für die Aufsichtsbehörde
     

  • Wir erstellen  regelmäßige Statusberichte, der der Geschäftsleitung vorgelegt wird.
     

  • „Datenschutzbeauftragter direkt“ Unser Datenschutz-Team steht Ihnen über Direktwahlnummern telefonisch und per Mail zur Verfügung. Wir unterstützen Sie und Ihre Mitarbeiter im täglichen Umgang mit den personen-bezogenen Daten Ihrer Kunden und Mitarbeiter. 
     

  • Dokumentation im Datenschutzhandbuch
     

  • Newsletter: Für Ihr Unternehmen erstellen wir regelmäßig Newsletter zum Datenschutz. Dieser Newsletter kann über Sie an alle Mitarbeiter per Mail versandt werden. Damit bleibt das Thema Daten-schutz stets in Ihrem Unternehmen präsent

OMBUDSMANN-
TÄTIGKEIT FÜR IHR

HINWEISGEBER-
SYSTEM

Tipps beim Aufbau eines
Hinweisgebersystems

Da ein Whistleblower sehr oft unter dem persönlichen Anspruch, Missstände nicht hinzunehmen, anderen Personen seine Kenntnisse mitteilen will, ist es für Ihr Unternehmen von großer existentieller Bedeutung, ein Hinweisgebersystem einzurichten, das vertraulichen Zugang ermöglicht. Wird der Hinweisgeber geschützt und kann er ohne Sanktion seine Hinweise geben, verzichtet er erfahrungsgemäß eher auf Meldewege, die dem Unternehmen größere Unannehmlichkeiten bereiten würden, wie Staatsanwaltschaft oder Presse.

Wir unterstützen Sie beim Aufbau und dem Betrieb einer Organisation für Hinweisgeber (Whistleblowing) im Compliance-System.


Nachfolgend beschreiben wir aus unserer langjährigen Erfahrung ein paar Eckpunkte zur Vorgehensweise und den Grundvoraussetzungen:

01

Zunächst muss geklärt werden, wer alles Hinweisgeber sein soll. Sollen dies nur Mitarbeiter sein oder aber auch Geschäftspartner oder sogar auch Dritte. Auch einbezogen werden können diejenigen, die sich selbst strafbar gemacht haben. 

02

Da bereits die Kontaktaufnahme mit dem Ombudsmann geschützt ist, da Informationen vertraulich entgegengenommen werden, wird die Identität des Hinweisgebers dem Unternehmen nicht preisgegeben, es sei denn, der oder die Betreffende stimmt dem ausdrücklich und schriftlich zu.

VERPFLICHTEND

AB 2021

03

Die Kosten der Ombudsstelle trägt das Unternehmen. Insoweit muss kommuniziert werden, dass keine vorsätzlich falschen Informationen an den Ombudsmann gegeben werden und welche Rechtsfolgen dies auslösen kann.

04

Von der Geschäftsleitung zu entscheiden ist, ob auch anonymen Hinweisen nachgegangen werden soll. Erfahrungsgemäß und allgemein statistisch sind auch die anonymen Hinweise wertvoll.

05

Zwischen dem Ombudsmann und dem Hinweisgeber entsteht kein Mandatsverhältnis. Das Unternehmen beauftragt den externen Anwalt als Ombudsmann.

06

Die Meldekanäle müssen so sicher konzipiert sein, dass sie die Vertraulichkeit der Identität des Hinweisgebers gewährleisten. Studien haben ergeben, dass Befragte ein externes Hinweisgebersystem bevorzugen.

07

Es muss ein dreigliedriges Meldesystem eingeführt werden mit Rückmeldepflicht an den Hinweisgeber. Es ist zu empfehlen, einen besonders zur Verschwiegenheit verpflichteten externen Ombudsmann zu beauftragen, bei dem der Hinweisgeber auch Rückfragen stellen kann und gegenüber dem Unternehmen anonym bleiben kann.

Datenschutz und Compliance sind wichtigere Themen denn je:

Der Umgang mit personenbezogenen Daten ist ein wesentlicher Vertrauensindex für Unternehmen!

 

Zur Überprüfung der Einhaltung von Datenschutzstandards führen wir Mystery Calls in Ihrem Kundencenter durch und geben Ihnen anhand objektiver Rückmeldungen einen Überblick, wo in Ihrem Unternehmen hier noch Schulungsbedarf besteht. 
 

SFRP12.jpeg

MEDIZIN-,

ARZT- UND 

ARZTHAFTUNGS-RECHT

Im Bereich Medizinrecht und Arztrecht stehen wir Ihnen nicht nur kompetent zur Seite, wenn der Verdacht eines Behandlungsfehlers im Raum steht, wir beraten Leistungserbringer im Gesundheitswesen bei allen Herausforderungen, die ihnen im täglichen Leben begegnen.

 

Gerade für diese ist es wichtig, einen Anwalt zu haben, der ihren Alltag versteht und kennt.

 
 
 

Unser Beratungsspektrum umfasst vor allem folgende Bereiche:

  • Verdacht eines Behandlungsfehlers

  • Korruptionsvorwürfe

  • Praxisübernahme inklusive der Erstellung aller notwendigen und anfallenden Verträgen

  • Arbeitsrecht im Gesundheitswesen

  • Approbationsrecht

  • Arzthaftungsrecht

  • Ärztliches Berufsrecht

  • Ärztliches Vergütungsrecht

  • Datenschutzrecht, eHealth und Telemedizin

  • Heilmittelwerberecht und Wettbewerbsrecht

  • Pharma-, Medizinprodukte- und Apothekenrecht

  • Vertragsarztrecht und Ärztliches Vertrags- und Gesellschaftsrecht (Kooperationen)

SFRP_Blog_Button_edited.png